Emszeitung vom 21.06.2014

Verfasst am Juni 24, 2014

Lathen. Gleich doppelt Grund zu feiern hatten am Freitag die Schüler und Lehrer des Schulzentrums Lathen. Im Zuge eines Festaktes ist die Grund- und Oberschule zum zweiten Mal mit dem Zertifikat „Sportfreundliche Schule“ ausgezeichnet worden. Gleichzeitig wurde auch das sanierte Schulsportfreigelände nach dreimonatiger Bauphase offiziell eingeweiht.

Rund 294000 Euro hatte die Neugestaltung der knapp 10000 Quadratmeter großen Freisportanlage auf dem Gelände des Schulzentrums nach Angaben von Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber (CDU) gekostet. Mit 60000 Euro bezuschusste der Landkreis Emsland das Projekt. Da die Anlage in einen schul- und einen vereinssportlichen Teil aufgesplittet sei, steuerte der Landkreis zum Zweck der Vereinsförderung zusätzlich 9000 Euro bei ebenso wie der Kreissportbund, der sich mit der gleichen Summe beteiligte. Den Rest der Kosten hat als Schulträger die Samtgemeinde getragen.

Da die vor mehr als 30 Jahren gebaute Sportanlage abgängig war, habe dringender Handlungsbedarf bestanden, erklärte Weber. Dass dem Schulsport ein immer größer werdender Stellenwert zukomme, sei nicht zuletzt den veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen geschuldet. Weber: „Statt Verstecken, Völkerball oder Fußball sind unsere Kinder mit Smartphone, Laptop, Konsolen und Ähnlichem neben den deutlich ausgeweiteten schulischen Anforderungen beschäftigt.“ Der Schulträger sei deshalb aufgefordert, diesem Trend insbesondere durch die Entwicklung sportlicher Angebote innerhalb des Unterrichtes entgegenzuwirken, so Weber. Beste Voraussetzungen schaffe dafür die erneuerte Sportanlage, die seiner Auffassung nach nun allen schulsportlichen Ansprüchen gerecht werde.

Dem pflichtete auch Peter Stelzer, Inhaber des Planungsbüros „regionalplan & uvp“ aus Freren, bei. So verfüge die Anlage nun über eine Kurzstreckenbahn, eine Weitsprung- sowie Kugelstoßanlage, ein Kleinspielfeld, einen Bolzplatz und zwei Beachvolleyballfelder, die bald von der Volleyballabteilung des SV Raspo Lathen genutzt werden können. „Die Samtgemeinde hat mit Unterstützung des Landkreises eine Menge Geld in die Hand genommen“, bedankte sich Schulleiter Leonhard Moß bei allen Verantwortlichen. Er hoffe, dass Schüler und Lehrer die neuen Angebote nun auch ausgiebig nutzen,

Voll des Lobes für die vielfältigen Schulangebote im Sport- und Fitnessbereich waren auch der stellvertretende Landrat Willfried Lübs aus Werlte und Karen Mull von der Landesschulbehörde. In Anerkennung hierfür überreichte Mull Schulleiter Moß im Beisein des Schulsport-Fachberaters Rainer Voigt das erneuerte Gütesiegel „Sportfreundliche Schule“. Durch Pastor Heinz Lüken erhielt das neu gestaltete Gelände den kirchlichen Segen.