Netzwerkscouts: Schüler werden zu Lehrern

Verfasst am Juni 24, 2013

Vom 17. 6. 2013 bis zum 20. 6. 2013 wurden unsere Siebtklässler zu Netzwerkscouts ausgebildet. Carolin Kleene, Präventionsbeauftragte des Landkreises Emsland, kam in unsere Schule und erarbeitet täglich mit jeweils einer siebten Klasse verschiedene Schwerpunkte zum Thema Internet. Insbesondere erfuhren die Schülerinnen und Schüler, welche Rechte bei der Veröffentlichung von Bildern beachtet werden müssen, welche Gefahren im Internet lauern können und welche Verhaltensmerkmale auf eine Computersucht hinweisen. Darüber hinaus wurde erklärt, wie man sein Profil in sozialen Netzwerken so einstellt, dass man seine Daten schützt, was es mit dem Begriff Cybermobbing auf sich hat und Vieles mehr.

Da die Schülerinnen und Schüler an diesen Tagen sehr viel Neues erarbeitet hatten, waren sie nun in der Lage, ihr Wissen an die Jüngeren weiterzuvermitteln. Dazu setzte sich jeweils eine siebte Klasse mit einer fünften Klasse zusammen. In Form eines Stationslaufes informierten die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen nun die Fünftklässler über einen korrekten Umgang mit Medien. Dabei merkten sie, dass es manchmal gar nicht so leicht ist, sich auf die verschiedenen Schülerinnen und Schüler einzustellen und ihre Fragen geduldigt zu beantworten.

Insgesamt konnte man aber von einem erfolgreichen Projekt sprechen. Große wie Kleine erfuhren eine Vielzahl an Informationen, die sie im täglichen Umgang mit Medien anwenden können. Darüber hinaus konnten die Siebtklässer einmal in die Rolle der Lehrer schlüpfen und für die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen war es sehr sinnvoll, auf die Gefahren im Umgang mit dem Internet einmal nicht von ihren eigentlichen Lehrern, sondern aus Sicht fast gleichaltriger Schüler hingewiesen zu werden.

Ähnliche Themen