In Lathen ist jede Menge Musik drin

Verfasst am März 16, 2012

Ems-Zeitung vom 16.03.2012:

Landesverband ehrt Schulzentrum und Kolpingkapelle mit dem Gütesiegel „nimbus“

rav Lathen. Mit der Verleihung des Gütesiegels „nimbus“ für Schulen und Vereine, die sich in Zusammenarbeit in herausragender Weise um die instrumentale Bildung an Blas- und Schlaginstrumenten verdient machen, hat der Niedersächsische Musikverband als einzige Kooperative im Bereich Emsland-Grafschaft Bentheim die Grund- und Oberschule Lathen geehrt.

Mit dem Gütesiegel „nimbus“ hat der Niedersächsische Musikverband die Kooperative der Grund- und Hauptschule mit der Kolpingkapelle Lathen ausgezeichnet. Im Bild (von links): Karl-Heinz Weber, Astrid Brinker, Leonhard Moß, Aloys Grba, Frank Schmitz, Ulrich Funke und Ernst Neuhäuser. Foto: Willy Rave

Mit dem Gütesiegel „nimbus“ hat der Niedersächsische Musikverband die Kooperative der Grund- und Hauptschule mit der Kolpingkapelle Lathen ausgezeichnet. Im Bild (von links): Karl-Heinz Weber, Astrid Brinker, Leonhard Moß, Aloys Grba, Frank Schmitz, Ulrich Funke und Ernst Neuhäuser. Foto: Willy Rave

Die Übergabe der Wandplaketten und Urkunden an die Vertreter der Schule und der Kolpingkapelle nahm der Präsident des Musikverbandes, Aloys Grba, vor. Er erklärte, dass sowohl die Unterrichtsstätte als auch die Kapelle die Auszeichnungskriterien in vollem Umfang erfüllt hätten. Dazu zählt laut Grba der Einsatz von Musiklehrkräften bzw. Dirigenten mit Qualifikation für Blas- und Schlaginstrumente sowie die Präsentation eines Ausbildungskonzeptes, das über den reinen Instrumentalunterricht hinausgehe. Zudem würden Bedingungen wie regelmäßige Probenarbeit und Auftritte realisiert. Die Auszeichnung bleibe drei Jahre gültig.

Oberschuldirektor Leonhard Moß würdigte den engagierten Einsatz des Musiklehrerteams, die zusammen mit zwei Kollegen der Musikschule des Emslandes alle Musikbereiche abdeckten. Ernst Neuhäuser, Direktor der Musikschule des Emslandes, hob hervor, dass man in Lathen den Beschlüssen der Landesregierung, jedes Kind mit Musik in Berührung zu bringen, zuvorgekommen sei. „Ich bin beeindruckt, denn ich sehe hier ein ideales Umfeld und ein riesiges Potenzial für die Instrumentalausbildung“, fügte er hinzu. Dieter Fehren, Vorsitzender des regionalen Musikverbandes Emsland-Grafschaft Bentheim, bescheinigte den Lathenern erfolgreiche Pionierarbeit. Der Geschäftsführer der Kolpingkapelle Lathen, Ulrich Funke, der zusammen mit Josef Herbers, Heinz Niehaus und Dirigent Frank Schmitz das Orchester und die Kolpingsfamilie vertrat, bezeichnete die Verleihung des Gütesiegels als einen „Höhepunkt in unserer 89-jährigen Vereinsgeschichte.“

Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber, auf dessen persönlichen Einsatz hin in Lathen zurzeit über 400 Kinder aus allen Kindertagesstätten am Musikalisierungsprogramm des Landes Niedersachsen teilnehmen können, erklärte, dass im Lathener Schulprogramm einschließlich der Ganztagsangebote die Musik einen sehr hohen Stellenwert einnehme.

Umrahmt wurde die Verleihung des Gütesiegels durch die von Gerald Sels geleitete Schulband und das von Astrid Brinker dirigierte Schulorchester.

Ähnliche Themen