Schüler „startklar“ für den Beruf

Verfasst am November 25, 2011

Ems-Zeitung vom 25.11.2011:

Vier Schulen erhalten Gütesiegel für ihre Projekte

evk Papenburg. „Sie haben einen Weg gefunden, den Schülern eine frühzeitige Berufsorientierung zu geben und Fehlentscheidungen zu verhindern. “ Das hat Ulrich Borsch von der niedersächsischen Landesschulbehörde vier emsländischen Schulen bescheinigt. Im Rahmen eines Festaktes erhielten die Oberschule Dörpen, das Schulzentrum Lathen, die Schule am Schloss Sögel und die Papenburger Michaelschule das Gütesiegel „Startklar für den Beruf“.

Die Initiatoren, namentlich die Industrie- und Handels- sowie Handwerkskammern in der Region Weser-Ems, attestierten den vier Schulen, die Ausbildungsfähigkeit ihrer Schüler verbessert und an der Nahtstelle zwischen Wirtschaft und Lehranstalt angesetzt zu haben. Einige ihrer zahlreichen Projekte stellten die Schulen nun vor.

Über das Siegel freuen sich Schulleiter und Initiatoren: (von links) Leonard Moß (Schulzentrum Lathen), Margret Sandmann (Michaelschule Papenburg), Helmut Klöhn (kommissarischer Regionalkoordinator), Jury-Vorsitzender Klaus Reinhardt, Bernd Schwarz (Oberschule Dörpen) und Lothar Schulz (Schule am Schloss Sögel). Foto: Eva Kleinert

Über das Siegel freuen sich Schulleiter und Initiatoren: (von links) Leonard Moß (Schulzentrum Lathen), Margret Sandmann (Michaelschule Papenburg), Helmut Klöhn (kommissarischer Regionalkoordinator), Jury-Vorsitzender Klaus Reinhardt, Bernd Schwarz (Oberschule Dörpen) und Lothar Schulz (Schule am Schloss Sögel). Foto: Eva Kleinert

Die unmittelbare Zusammenarbeit mit Ausbildungsbetrieben haben das Schulzentrum Lathen und die Oberschule in Dörpen gesucht. So haben die Lathener Schüler Fragebögen ausgewertet, die zuvor an Ausbildungsbetriebe in der Samtgemeinde sowie die Industriebetriebe in der näheren Umgebung verschickt worden waren. Gefragt wurde unter anderem nach den Anforderungen, direkten Ansprechpartnern sowie der Anzahl verfügbarer Ausbildungsplätze. Das Ergebnis der Fragebogenauswertung steht jedem Lathener Schüler über das Intranet als „Ausbildungsforum“ zur Verfügung.

Den Kontakt zu Betrieben sucht auch die Oberschule Dörpen. Anstelle der Wahlpflichtkurse wählen die Schüler das Profilfach Technik, Wirtschaft, Gesundheit und Soziales oder Fremdsprachen. Vier Stunden in der Woche fahren die Schüler dann zu den Berufsbildenden Schulen (BBS) Papenburg oder direkt zu Kooperationspartnern wie UPM Nordland.

In der Natur bereitet die Michaelschule in Papenburg Schüler auf das Berufsleben vor: Im 2011 neu angelegten Schulgarten bauen die Schüler Trockenmauern oder fertigen zusammen mit den BBS Leer Sitzbänke für ihr „grünes Klassenzimmer“ an.

In Sögel wiederum verbessert die „freiwillige Schülervertretung“ durch ihr ehrenamtliches Engagement Persönlichkeits-, Berufs- und Fachwahlkompetenzen.

Ähnliche Themen